UNSERE GOVERNANCE

 

Die Stiftung gewährleistet die bestmögliche institutionelle Governance. Diese umfasst klare und transparente Verwaltungs- und Entscheidungsprozesse sowie eine konsequente Supervision dieser Prozesse. Die Stiftung wird auf verschiedenen Ebenen und durch verschiedene Akteure überwacht.

 
 
 

Stiftungsrat

Ein Steuerungsorgan

Gemäss Artikel 51a BVG bestimmt der Stiftungsrat die Strategie und steuert die Governance als Ganzes  sowie die strategischen Entscheidungen der Stiftung.

In diesem Zusammenhang ist er insbesondere für das Finanzierungssystem, die Ausarbeitung der Vorsorgereglemente und die Bestimmung der Kontrollorgane zuständig.

Unabhängigkeit als absolute Priorität

Aufgrund seiner Zusammensetzung und kraft seiner Wahl ist der Stiftungsrat der Garant für die Unabhängigkeit der Sammelstiftung Open Pension, die ein wesentliches Element in seiner Entscheidungsfindung darstellt.

Der Stiftungsrat wird im Rahmen eines im Voraus festgelegten und transparenten Wahlprozesses paritätisch durch die Mitglieder der verschiedenen Vorsorgekommissionen gewählt.

 
 
 

Die 4 Mitglieder des Stiftungsrats:

 

Raymond Schmutz, Präsident - Doktor der Versicherungsmathematik & Experte SKPE


Olivier Vodoz, Anwalt, ehemaliger Präsident des Staatsrats von Genf
 

Claude Cornioley, Doktor der Finanzwissenschaften


Alain Gros, Anwalt
 
 

Geschäftsführung

Im Mittelpunkt der Stiftung

Die Geschäftsführung wird vom Stiftungsrat ernannt und ist für die operative Governance und die Umsetzung der Strategie der Sammelstiftung Open Pension zuständig.

Die Geschäftsführung kümmert sich somit um sämtliche Angelegenheiten im Zusammenhang mit der beruflichen Vorsorge und kontrolliert die ordnungsgemässe Umsetzung der Beschlüsse des Stiftungsrats und der von ihm verabschiedeten Reglementarische Bestimmungen.

Schlussendlich pflegt sie die Beziehungen zu den verschiedenen externen Partnern im Alltagsgeschäft (Revisionsstelle, Pensionskassen-Experte, Überwachungsbehörde und angeschlossene Unternehmen).

Strategische Aufgaben

Die Geschäftsführung wacht darüber, dass die Reglementarische Bestimmungen durch jede Vorsorgeeinheit korrekt angewendet werden, dass die strategische Allokation im Einklang mit der Risikobereitschaft der jeweiligen Vorsorgeeinheit durchgeführt wird, dass das Vermögen durch die Vorsorgekommission gemäss Art. 50 BVV2 verwaltet wird, dass die Vermögensverwalter einer adäquaten Überwachung unterstellt sind und dass das Niveau der Wertschwankungsreserven (WSR) für sämtliche Vorsorgeeinheiten in ähnlicher Weise festgelegt wird.

Sie liefert dem Stiftungsrat alle relevanten Informationen, damit dieser seine Pflichten wahrnehmen kann.

 
 
 
 

Die Mitglieder der Geschäftsführung:

Sébastien Broccard - Open Pension
Sébastien Brocard
Geschäftsführer Vermögensanlagen und Risikokontrolle – Pensionskassen-Experte SKPE / Aktuar SAV / Finanzanalytiker CIIA
Nicolas May - Open Pension
Nicolas May
Geschäftsführer Technik und Administration – Pensionskassen-Experte SKPE / Aktuar SAV

Vorsorgekommissionen

Bei beiden angebotenen Lösungen verfügt jede Kasse über eine Vorsorgekommission. Jede Kasse wird unabhängig verwaltet und ist nicht für die Verpflichtungen der anderen Kassen haftbar.

Sie bestimmt den Vorsorgeplan oder die Vorsorgepläne (Unternehmen für die Gemeinschaftskasse Opsion), die technischen Parameter (vorbehaltlich Genehmigung durch den Stiftungsrat), die Verzinsung der Altersguthaben, die Anlagestrategie und ihre Umsetzung, allfällige Sanierungsmassnahmen etc.

Sie ist paritätisch zusammengesetzt aus Vertretern des Arbeitgebers und der Arbeitnehmer (Bestimmung der Mitglieder nach einem festgelegten Verfahren).

 

Versicherungstechnische Verwaltung und Buchhaltung

Der Verwalter der Versicherungstechnik und Buchhaltung richtet interne Prozesse ein, mit denen sich sämtliche Mutationsetappen und die Buchhaltung der verschiedenen Vorsorgeeinheiten führen lassen.

Zudem ist er verpflichtet, ein angemessenes Controlling-System einzusetzen.

 

Überwachungsorgane

Aufsichtsbehörde

Die Stiftung untersteht der Aufsicht durch die kantonale Aufsichtsbehörde des Kantons Genf – «Autorité cantonale de surveillance du canton de Genève» (ASFIP). Die ASFIP stellt sicher, dass die Stiftung die gesetzlichen Vorschriften einhält: Kenntnisnahme der Berichte der Revisionsstelle und des Experten für die berufliche Vorsorge, Genehmigung von Statuten- und Reglementsänderungen sowie von Teil- oder Gesamtliquidationsplänen.

 

Lesen Sie mehr

Revisionsstelle

Die Revisionsstelle prüft und hält in ihrem Jahresbericht fest, ob die Bücher, die Verwaltung und die Vermögensanlagen den gesetzlichen und reglementarischen Bestimmungen genügen, ob die erforderlichen Massnahmen zur Sicherstellung der Loyalität bei der Vermögensverwaltung ergriffen wurden und ob allfällige erforderliche Sanierungsmassnahmen eingeleitet wurden.

 

Lesen Sie mehr

BVG-Experte

Der Experte für berufliche Vorsorge wacht darüber, dass die verschiedenen Vorsorgeeinheiten ihre Verpflichtungen mit einer angemessenen Finanzierung erfüllen können, überprüft ob die reglementarischen versicherungstechnischen Bestimmungen über die Leistungen und die Finanzierung der Stiftung den gesetzlichen Vorschriften entsprechen und spricht Empfehlungen zu den versicherungstechnischen Grundlagen und gegebenenfalls den Massnahmen aus, die im Falle einer Unterdeckung der verschiedenen Vorsorgeeinheiten zu ergreifen sind.

Lesen Sie Mehr